DE
EN
Essbares Blattgold | Made in Germany
Ihr Warenkorb
keine Produkte

GoldGourmet


Fragen und Antworten zu essbarem Blattgold

Kann man Blattgold essen?

Ja, Blattgold von GoldGourmet ist zum Verzehr geeignet – Sie können GoldGourmet Blattgold ohne Bedenken essen. Für den Genuss ohne Bedenken sollte aber nur Blattgold aus einem kontrollierten Betrieb bezogen werden, der durch Zertifikate seine Eignung als Lebensmittelhersteller garantiert.

Alle unsere GoldGourmet Blattgold Produkte werden im eigenen Betrieb unter strengen hygienischen Qualitätsrichtlinien produziert.

Blattgold wird in der Regel nicht unter Beachtung der Richtlinien für Lebensmittelhersteller produziert. So kann z.B. Blattgold für die Restaurierung oder auch für die Vergoldung von Grabinschriften mehrmals mit Motorenöl in Berührung kommen.

Was bedeutet E 175 ?

Die Bezeichnung E 175 steht für die Europäische Kennzeichnung von Blattgold als Lebensmittelfarbstoff. Der Buchstabe E, der bei den meisten Verbrauchern eher schwer negative Empfindungen auslöst, weist nur auf seinen harmlosen Europäischen Ursprung hin.

Wir können also getrost die positiven Erfolge des vereinten Europas mit einer Prise Blattgold feiern. Überforderte Leser dieser Zeilen, welche eher zu einer nicht zu goldigen europäischen Denkweise tendieren und sich mit dem Feiern mit dem Edelmetall Blattgold etwas schwer anfreunden können, bitten wir, dankbar an die vielen Jahre des friedlichen Zusammenlebens in Mitteleuropa zu denken.

Einen etwas faden Beigeschmack bringt der europäische Amtsschimmel allerdings mit sich. Offenbar ohne jegliche Kenntnis von dem Einsatz von Blattgold und wahrscheinlich wenig Interesse, in diese Welt vorzudringen, wurde das Blattgold freundlicherweise als bedenkenlos eingestuft. Weiterhin wurde die zu maximal zu konsumierende Menge n i c h t beschränkt, allerdings und hier liegt mal wieder eine schwer nachvollziehbare Amtshandlung, nur in Verbindung von Likör, um wahrscheinlich einer Alkoholleber eine Freude zu bereiten und um als gerechten Ausgleich die Schokoladenschlecker unter uns glücklich zu machen, natürlich auch auf diesem nicht immer figurfreundlichen Schmankerl.

Also bleibt uns nur der „Umweg über diese zwei Zusätze (Likör oder Schokolade), um auch unseren goldenen Sonntagsbraten im Sinne der Europäischen Gemeinschaft legal auf den Tisch zu bringen Wie wäre es also mit einer „Goldlikörsoße“ über einer delikaten Rehkeule, bzw. flüssige Goldschokopraline auf Spargel.

Dem europäischen Idealisten und Gastronomen unter uns fällt hier sicher noch einiges dazu ein.

Schmilzt Blattgold beim Kochen ?

Keine Angst, der Schmelzpunkt von Gold liegt bei 1.064 Grad Celsius. Somit stehen auch den Freunden einer sehr hohen Kochtemperatur alle Türen (Öfen) offen.

Was ist zu beachten, wenn wir mit Blattgold kochen ?

Blattgold ist ein sehr leichtes Material und benötigt zur sicheren Fixierung einen etwas klebrigen Untergrund. Wenn das Blattgold partout nicht halten möchte, muss etwas mit Honig, Zuckerwasser oder Likör nachgeholfen werden.

Kann Blattgold in Berührung mit Gewürzen reagieren ?

Ziemlich ausgeschlossen mit den bei uns gebräuchlichen Gewürzen. Blattgold muss in der Europäischen Gemeinschaft einen Feingehalt von 22 Karat aufweisen und ist somit sehr resistent gegen oxydative Veränderungen.

Wo anders auf dieser Welt gibt es eine Kultur Blattgold zu essen ?

In Europa sind die wichtigsten Goldesser die französischen und italienischen Gourmets. Den größten Bekanntheitsgrad dürften aber hier die französischen Küchenchefs haben, welche jahrzehntelang das Aushängeschild der europäischen Kochkunst waren.

In Asien finden wir die ältere Tradition und Hunger auf ein besonderes edles Blattgold. Die Japaner mögen auch das edle Blattmetall auf ihrem heißgeliebten Sushi und Sashimi nicht missen. Die chinesische Kultur hat Blattgold in der medizinischen Anwendung schätzen gelernt und verwendet dieses Edelmetall heutzutage noch stark in der Pillenherstellung. Die Inder lieben Blattsilber in vielseitigen Anwendungen. Es ist eine Augenweide, versilberte süße Speisen auf einem indischen Markt zu sehen und diese natürlich auch bedenkenlos essen zu können. An dieser Stelle sei auf die antibakterielle Wirkung von Silber verwiesen. Weiterhin gibt es einen bedeutenden Bedarf an Silber im Kautabak. Es gehört zu einem indischen Nationalsport, diesen mit Blattsilber verfeinerten Kautabak zu konsumieren. Und wo Silber sich findet, liegt das Blattgold nicht fern .... so gibt es für die besseren sozialen Schichten auch die Tabak-Version mit dem edlen Material Blattgold.

Welche Getränke enthalten Blattgold und Blattsilber ?

Zu den alten Klassikern aus Omas Zeiten gehört nach wie vor Danziger Goldwasser. Dieser mit Blattgold versetzte Likör zierte jedes gutbürgerliche Wohnzimmerbuffet und begeisterte die Enkelkinder beim fleißigen Drehen der Flasche. Das feinste Blattgold schwebt in einer Leichtigkeit durch die klare Flüssigkeit und erinnert an die in unserer Kindheit so geschätzten Schneierle. Zwischenzeitlich gibt es weltweit eine Vielzahl anderer Alkohol-getränke, welche mit Blattgold verfeinert werden. Die Russen haben Blattgold und Blattsilber im Wodka für sich entdeckt. Um das Ganze etwas reizvoller zu gestalten, gibt es hier sogar die Flasche mit einem integrierten Weihnachtsbaum, der in Verbindung mit Blattsilberflocken an ein starkes Schnee-gestöber erinnert.

Die Sektvariante mit Blattgold erfreut sich großer Beliebtheit und somit wird immer öfters zu besonderen Anlässen mit Blattgold angestoßen.

Die Asiaten sind uns in einigen Dingen teilweise erheblich voraus und lassen ungern den Eindruck aufkommen sie liefen uns hinterher. Deshalb gibt es auch Neuauflagen von angeblich traditionellen Kreationen wohlschmeckender alkoholischer Getränken, welche durch den Blattgoldzusatz und einge-legten Früchten ihren besonderen Reiz erfahren.

Wie viel Blattgold darf ich pro Tag essen?

Wenn es nach dem europäischen Amtsschimmel geht, dürfen Sie unbegrenzte Mengen Blattgold (E 175) konsumieren (Quantum satis). Blattgold und Blattsilber (E 174) sind aber keine Grundnahrungsmittel und somit begrenzt sich die Verwendung auf die vernünftigen Mengen, welche man zum Setzen von Akzenten benötigt.

Nach was schmeckt Blattgold?

Blattgold ist absolut geschmacksneutral. Seine besonderen Werte liegen in der klassischen Eleganz und Ausstrahlung dieses wertvollen Edelmetalls.

Ich bin Allergiker ...

wenn Sie unter einer nachgewiesenen Gold, bzw. Silberallergie leiden, sollten Sie keine GoldGourmet-Produkte zu sich nehmen.

Wie fasse ich das dünne Blattgold an?

Blattgold hat eine Stärke von 1/8000 mm. Wenn Sie Blattgold anfassen, bleibt es Ihnen einfach an den Fingern kleben. Hier bietet GoldGourmet den praktischen Fächerpinsel mit Synthetikhaaren an.

Einfach den Pinsel auf einer Oberfläche aus Kunststoff streichen und damit elektrostatisch aufladen, dann das Blattgold mit dem Pinsel vorsichtig aufnehmen. Mit dem Pinsel können Sie das Blattgold problemlos auf die zu vergoldende Oberfläche transportieren. Diese Oberfläche sollte leicht feucht bzw. klebrig sein, damit das Blattgold sich von dem Pinsel ablösen lässt. Bitte immer auf einen sauberen und trockenen Pinsel achten.

Warum hat Blattgold ein Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD)?

Essbares Blattgold ist ein Lebensmittel, besitzt aber eigentlich kein Verfallsdatum. Bei unserem GoldGourmet Blattgold geben wir gerne trotzdem ein MHD an, um die von uns zu archivierenden Produktionsdaten nach 12 Jahren auch „zu den Akten legen zu dürfen“ und um langen Diskussionen bei „Lebensmittelexporten“ aus dem Wege zu gehen.

Das original verpackte GoldGourmet Blattgold ist nach 100 Jahren genauso frisch und geschmacksneutral wie am ersten Tag.